Drucken

Kunden Feedback

Wenn du deine persönlichen Erfahrungen mit unseren Beratungen und Kursen anderen Menschen mitteilen möchtest, hast du hier die Gelegenheit. Damit kannst du sehr wesentlich dazu beitragen, dass auch andere Menschen mit ähnlichen Anliegen wie du, zu mehr Lebensqualität kommen.

So funktioniert es:

Mit einfachen persönlichen Worten beschreibst du deine Ausgangssituation und deine anschließenden Erfahrungen mit unseren Empfehlungen und deren Auswirkung auf deine Gesundheit und Lebensqualität. Du schickst mir ein email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Dabei lässt du mich auch wissen, ob ich deinen Namen hier dazu veröffentlichen darf, oder du lieber anonym bleiben willst.

Vielen herzlichen Dank
damit schätzt du unsere Arbeit und
kannst für andere Menschen eine Inspiration zu mehr Lebensqualität sein!
19. Mai 2012

 

Erfahrungsbericht eines 52jährigen Mannes:

 

Wie ich durch TCM-Ernährung meine Lebensqualität wieder zurück bekommen habe!

 

Hallo zusammen, mein Name ist Josef und ich bin seit ca. 15 Jahren mit Gicht geplagt.

Wer das kennt, weiß wovon ich spreche, verformtes Gelenk beim großen Zeh, und immer wieder höllische Schmerzen (durch abgelagerte Kristalle im Gelenk), wenn ich das Falsche (?) gegessen oder getrunken hatte. Dann gings, wahrscheinlich auch durch Fehlbelastung, ins Sprunggelenk über. 100er Deflamat waren meine besten Freunde, da diese Kapseln zumindest die Schmerzen zum Großteil verschwinden ließen. Dazu war immer viel trinken angesagt. Wasser und Hafertee, weil der treibt um das Ganze auszuschwemmen.

 

Was ich nicht alles schon versucht hatte....natürlich Basenpulver (der Körper ist zu diesem Zeitpunkt ja extrem übersäuert) und allerlei andere Dinge die nicht wirklich halfen. Da ich wusste, dass mir Bier gar nicht bekam, hielt ich mich vom Alkohol sowieso fern und trank hauptsächlich Leitungswasser und Tee. Fleisch gabs nur ab und zu, denn wenn man einmal weiß wie schlimm diese Stoffwechselkrankheit sein kann, bleibt einem ja keine andere Wahl - und die Liste der Lebensmittel, die man als Gichtgeplagter NICHT essen soll, ist extrem lang (können Sie gerne mal googeln).

 

Wenn es mal nicht so schlimm war, waren trotzdem Outdooraktivitäten, wie Wandern und alles was sonst noch „auf die Füße“ geht tabu, da dann mein Gelenk dermaßen beleidigt war, sodass ich wieder Tabletten zu mir nehmen musste.

Im März wollte ich ganz tapfer sein als mir meine Frau vorschlug doch mal rund um den Mattsee zu marschieren (natürlich wusste sie nicht, dass mein Gelenk wieder mal zwickte - sowas verschwieg ich, wenn möglich, um sie nicht zu beunruhigen). Na, das hätte ich mir sparen können. Das sind zwar 14 Kilometer ohne große Steigungen, mein Gelenk jedoch nahm mir das wochenlang danach noch übel und Deflamat kam wieder einmal zum Einsatz.

 

Im April d.J. war es dann so weit, dass ich mich mit dem Gedanken bereits angefreundet hatte ins Krankenhaus zu gehen und mich operieren zu lassen. Diese Dauerschmerzen wollte und konnte ich einfach nicht mehr aushalten. Sie müssen sich das mal vorstellen wie eingeschränkt man da ist, sobald man ein bisschen geht tuts schon wieder weh - NEIN - das wollte ich ändern, ich wollte meine Lebensqualität wieder zurück.

 

Nun hat meine Frau zu dieser Zeit begonnen eine Kursreihe am BFI zu besuchen - TCM Grundschulung und die Aufbaumodule. Da sie total begeistert vom ersten Vortrag war, musste sie am nächsten Tag gleich alles kaufen was man so für ein TCM-Frühstück braucht und bat mich noch mit der Operation zu warten, sie glaubte die Lösung für mich in dieser Nahrungsumstellung gefunden zu haben. Ja, wenn sie so was sagt, dann zieh ich natürlich mit, versuchen kann man es ja mal und wenns nichts bringt, hat man es zumindest ausprobiert. Eine Operation sollte schließlich der letzte Ausweg aus der Misere sein.

 

Ab sofort gab es jeden Morgen ein warmes Getreidefrühstück. Es wurde vor gekocht (Reis etc.) und ich in das Grundkonzept eingewiesen (damit auch Mann versteht worum es dabei geht).

Das Frühstück war und ist noch immer sehr lecker und ich habe absolut kein Problem es zu essen, es hängt mir nicht zu den Ohren heraus, wenn Sie das vermuten sollten.

Das Ganze erweiterte sich mit dem TCM-Allgemeinwissen meiner Frau und wurde in unseren Alltag voll und ganz integriert. Es gab, und das liebte meine Frau (Vegetarierin), kein Fleisch mehr, wir ernährten uns nach der TCM Ernährungslehre. Verstehen Sie mich nicht falsch, man darf Fleisch essen, da ich jedoch auf Dauer etwas bewirken wollte, ließ auch ich es, bis heute, komplett weg.

 

 

Und nun geschah, was ich NIEMALS vermutet hätte! Mein Gelenk ging fast in seine Ursprungsform zurück und die Schmerzen verschwanden - WIRKLICH - das ist die Wahrheit!!!

Meine Freunde und Kollegen sind richtig geplättet, das sage ich Ihnen. Und ich selbst - ich bin dankbar dafür, dass meine Frau bei Monika so viel gelernt hat, dass 15 Jahre Elend nun ein Ende finden! Meine Lebensqualität habe ich endlich zurück bekommen. Hätte ich zu Beginn meiner Krankheit doch schon von TCM-Ernährung gewusst und was sie bewirkt, hätte ich mir einen Leidensweg erspart.

Nun wollte ich natürlich wissen, wie das für die Zukunft bei mir aussieht, welches sind die Lebensmittel die ich essen muss, kann und welche das absolute „no go“. Ich habe also Monika aufgesucht, erstens wollte ich sie persönlich kennen lernen, zweitens ein ausgearbeitetes Konzept in die Hand bekommen und ihr drittens von meiner Heilung erzählen.

 

Vielleicht haben auch Sie schon vieles ausprobiert, jede Menge investiert und bis heute keine Verbesserung Ihres Zustandes erzielt?

Ich habe für Sie, die Sie vielleicht daran zweifeln, ob eine Ernährungsumstellung auf TCM auch Ihnen helfen kann, meine Geschichte hier niedergeschrieben. Alle sollen erfahren, dass es funktioniert.

Halten Sie es wie ich, versuchen Sie es einfach, was kann schon passieren, außer dass Sie Ihre Lebensqualität verbessern! Sie werden erstaunt sein.....es ist so einfach, das hätte ich selbst nicht für möglich gehalten.

 

So, jetzt mache ich aber Schluss, ich will Sie ja nicht langweilen, obwohl ich darüber einen ganzen Roman schreiben könnte. Ja, ich habe mich wirklich kurz gefasst :)

Ich muss nämlich los, meine Frau drängt schon, wir gehen wandern, von mir aus umrunden wir heute 2x den Mattsee, ich weiß, ich werde danach zwar müde, aber schmerzfrei und glücklich sein.

 

Namaste liebe/r Leser/in und viel Gesundheit für Sie!

 

Ihr Josef

 

Ich danke meiner Frau, die so konsequent Dinge durchzieht und nicht locker lässt. Die zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort war und die richtige Person, nämlich Monika Grimmer kennengelernt hat.

Monika, dir danke ich, dass du dann auch noch das richtige Werkzeug für mich hattest! DANKE!

 

04. Juni 2016

 

 

Mein feedback:

Entschlackung ist der Beginn einer Veränderung,
du hast mich gut dabei angeleitet und mir sind wertvolle sechs Tage gelungen,
mein Körper hat sich dabei wieder wesentlich näher zu meinem Geist und meiner Seele gesellt.
Was anfänglich schwierig erscheint, gelingt mit jedem Tag leichter und löst Stauungen in allen Bereichen!
Es ist mir ein Anliegen, mitzuteilen, dass Entschlackung ganz wichtig ist, damit Veränderung
von Ernährungsgewohnheiten in kleinen Schritten sehr effizient gelingen kann – der Körper fühlt sich leicht und entspannt an,
der Geist wird klarer und ausdauernder, die Seele lacht!
Danke für die wertvolle Begleitung!

Veronika

22.06.2012

Liebe Monika!

Es ist mir ein großes Bedürfnis dir bereits nach dem Einführungskochkurs ein Feedback zu geben.

Ich habe mir schon vorher ab und zu ein warmes Gereidefrühstück gekocht, aber erst nach deinem überzeugenden Vortrag über die Energie des warmen Frühstücks und dein so leidenschaftlicher Vortrag über die 5 Wandlungsphasen und den Einfluss der Ernährung auf unseren Körper hat mich bewogen es ernsthaft und täglich mit einem warmen Frühstück zu versuchen. Und – siehe da, bereits nach einigen Tagen stellte ich eine Veränderung fest: ich habe Vormittag KEINEN Hunger, es schmeckt hervorragend, ist einfach und wenn man will abwechslungsreich zuzubereiten, mein Dickdarm dankt es mir mit einem sehr guten Stuhlverhalten J.  

Dein Vortag war super gut verständlich, sehr interessant und man merkt auch wie viel dir daran liegt, deine Erfahrungen und dein Wissen weiter zu geben.

Ich freue mich schon auf den Sommerkochkurs.

Liebe Grüße,

Doris Mair

15.06.2012

Liebe Monika!

Vorab erst mal vielen lieben Dank für Deine Hilfe! A. und ich sind ja mehr oder weniger durch Zufall auf Dich gestossen. Aufgrund seiner schweren Erkrankung und der medizinischen Therapien sind bei A. einige Nebenwirkungen aufgetreten. Seit dem wir uns an Deinen Ernährungsplan halten, hat sich der körperliche Zustand erheblich gebessert. Du hast Dich bei der Erstellung dieses Planes so engagiert und er ist hundertprozentig auf die derzeitige krankheitsbedingte Situation von A. abgestimmt. Besonders der Umstieg auf die "Congee-Speisen" - vor allem aber das wunderbar schmeckende warme Frühstück hat uns beiden total viel Kraft und Energie gegeben. Natürlich hat es erhebliche Veränderungen im Speiseplan gegeben, aber bereits nach kurzer Zeit konnten wir die grossen Vorteile daraus erkennen. Z. Bsp. ist das Blutbild bei A. nach nur 1-2 Wochen Ernährungsumstellung viel besser geworden. Es sind auch verschiedene Nebenwirkungen wie Verdauungsprobleme, Blähungen usw. gänzlich verschwunden. Das tolle an der Sache ist auch, dass wir ständig telefonisch im Kontakt sind und wir bei veränderten Situationen sofort wieder neue Tipps von Dir bekommen.

Unser Homoöpath war bei der lt. Untersuchung über die rasanten Fortschritte äussert überrascht - der Allgemeinzustand hat sich bei A. in kürzester Zeit enorm gebessert. Hier sind sicherlich Deine speziellen Ernährungstipps massgeblich beteiligt!

Ganz wichtig ist uns Dir zu sagen, dass wir selten eine so herzliche und hilfsbereite Person kennengelernt haben! Liebe Monika - vielen, vielen Dank für Deine Hilfe!!! B. und A.

 

Liebe Monika,
Du hast mir TCM-Kochen beigebracht, vor ca. 2 Jahren habe ich Deinen Grundkochkurs besucht, seither esse ich jeden Tag mein Getreidefrühstück und zu Mittag warme Suppe, Gemüse, Fisch, Hirse, usw...
Nach der Einzelberatung, genau auf meine Wehwehchen abgestimmt (Rheuma),  habe ich viel Freude beim Zubereiten der Gerichte, ja ich kann sagen ich tanze fast beim Kochen.
Du hast mich so gut motiviert!
In den Nachhilfestunden in punkto Ernährung, z.B. beim Beginn der Menopause hast Du mir wieder gute Tipps gegeben.
Mir gefällt die praktische Umsetzung nach TCM zu kochen. Ich lege großen Wert auf regional e und saisonale Lebensmittel, Obst und Gemüse-
Alles das zu Essen hängt stark mit meinem Wohlbefinden zusammen:
Die Gelenke schmerzen nicht, ich habe fast keine Wechselbeschwerden, keine Gewichtsprobleme usw....
Es ist viel möglich!
Charlie Chaplin hat einmal gesagt:
Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situation
und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das Gesunden Egoismus, aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.
So gesehen hat mich die Ernährung sogar für meine persönliche Weiterentwicklung geholfen.
Liebe Monika, ich danke Dir für die guten Beratungen, es ist eine Freude Dir zuzuhören wenn Du Dein großes fachliches Wissen über TCM ausbreitest.

Bis zum nächsten Mal, Maria
21. Mai 2012